Was sind No go areas ?

No go areas sind Gebiete, in die man nicht gehen sollte, weil der Staat dort vermeintlich keine Kontrolle mehr besitzt. Eine eindeutige Definition des Begriffs No-Go-Area gibt es noch nicht endgültig.

Der Begriff wird in der gesellschaftlichen Diskussion im deutschsprachigen Raum aber allgemein für Örtlichkeiten mit angeblich rechtsfreien Räumen oder zum Teil gefühlt erhöhter Kriminalität (vgl. Angstraum) verwendet. Hier wird auf den NRW-Chef der Polizeigewerkschaft GdP, Arnold Plickerl verwiesen, der den Begriff als: „…Angsträume, in denen normale Bürger sich unwohl fühlen.“ definierte.

Man bezeichnet darunter aktuell auch Kriminalitätsbrennpunkte, an denen sich selbst die angestammte Bevölkerung tagsüber auf der Straße unsicher fühlt.

Hier achtet die Polizei darauf, Einsätze in diesen Gebieten „möglichst nicht wie sonst mit einem, sondern besser mit zwei oder drei Streifenwagen“ zu fahren. Auch die AfD und die CDU warnte immer wieder vor einer Ausbreitung der No-Go-Areas; jedoch bestritt die ehemals von der SPD regierte NRW Landesregierung diese No go areas bis zu ihrer Wahlniederlage 2017.


Ursprünglich entstammt der Begriff No-go-Area bzw. No-go-Zone aber eigentlich aus der Militärterminologie und bezeichnet ursprünglich ein militärisches Sperrgebiet.

Im Vietnamkrieg wurde als Teil der psychologischen Kriegsführung heimische Gebiete, in denen die Bevölkerung versorgt und unterstützt wurde und No-Go-Areas, die gegnerischen Gebiete, aufgeteilt.

Hier befinden sich No-Go-Areas in Ihrer Stadt und Region

Banner oben-kleine fotos von no go zones2

 


 

Advertisements